Übungsbetrieb ruht

Die neue Coronawelle hat uns wieder erfasst.

Auf Grund der aktuellen Entwicklungen ist der „Übungsbetrieb“ des MGV-Lindern wieder eingestellt.

Der Sängerball 2022 muss leider ausfallen.

Wir hoffen, dass die Pandemie uns bald wieder verlässt und ein normales Vereinsleben wieder möglich ist.

Bleibt gesund und verschon von der neuen Omikron-Variante!

Der Vorstand des MGV

Chorleben läuft wieder an

Corona hat uns 1,5 Jahre fest im Griff gehabt. Langsam läuft das Chorleben wieder an. Unter 2G-Bedingungen können wir wieder unsere Gesangsstunden abhalten. Auch terminlich laufen unsere Planungen für die Chorarbeit.

So ist unser jährliches Kohlessen am 03. Dezember 2021 festgelegt. Die Mitwirkung im Festhochamt zum Weihnachsfest 2021 ist eingeplant.

Der Sängerball wurde für den 22. Januar 2022 terminiert. Wir hoffen, dass die Corona-Verläufe uns nicht einen Strich durch die Rechnung machen, da die Fallzahlen zurzeit doch merklich steigen.

Neue Sänger sind uns herzlich willkommen. Wer Interesse hat, kann sich beim Vorstand melden oder am Dienstagabend zur Chorprobe im Pfarrheim einfinden.

In diesem Sinne wünschen wir allen beste Gesundheit.

Mit Sängergruß
Der Vorstand des MGV Lindern

Sängerball 2020 ein voller Erfolg

Lindern – Das der Sängerball des Männergesangvereins und des Gemischten Chores zu den festlichen und kulturellen Höhepunkten in der Gemeinde Lindern gehört, stellten die aktiven Sänger und Sängerinnen erneut unter Beweis. Die Beliebtheit des Sängerballes wurde durch den Besuch von vielen Abordnungen Linderner Vereine einmal mehr eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Der MGV sei ein rühriger und aktiver Kulturträger, so der stellvertretende Liedervater Ernst Hamberg, mit gelebten Gemeinschaftsgeist. Über 220 Personen nahmen am Fest teil. Das spreche für den beliebten Festball. Hier wird in der Gemeinschaft gesungen, geschunkelt getanzt und gelacht, so Hamberg. So nahmen Abordnungen des Schützenvereins Lindern, der Landjugend, des Musikvereins, der Feuerwehr, des „Mutter Gottes Hauk“ aus Liener, als Ehrengäste Pastor Thomas sowie von der evangelischen Gemeinde Pastor Jürgen Schwartz und der stellvertretende Bürgermeister Stefan Schute teil. Eine gelungene Werbung für den Chorgesang boten neben dem MGV, dem Gemischten Chor, auch der Gastchor „Feel Harmonie“.

Auch das Motto des Festes „Grüß Gott mit hellem Klang“ war passend gewählt. Die Gäste und die Mitglieder der drei Chöre feierten gemeinsam und zeigten eindrucksvoll die Magnetwirkung dieser Veranstaltung im festlich geschmückten Saal Elsken-Werner.

Alle drei Chöre trafen mit ihrer Liedauswahl den Geschmack des Publikums. Es wurde kräftig mitgeklatscht und mitgesungen. Erst nach Zugaben durften die Aktiven die Bühne verlassen.
Der Männergesangverein begann seinen Melodienreigen mit den Liedern: „Grüß Gott mit hellem Klang“, „Wo die Weser rauscht“ und „Uralte Eichen“, „Marina“, dem „Chiantilied“ und dem von Drafi Deutscher bekannten Hit: „Marmor Stein und Eisen bricht“. Hierfür erntete der Chor viel Beifall und Zugaberufe.

 

Auch die vom Gemischten Chor vorgetragene Gesangsdarbietungen: „Liebeskummer lohnt sich nicht“ und „Im Wagen vor mir“ wurde mit viel Beifall bedacht. Erst nach einer Zugabe durfte der Chor von der Bühne abtreten.

Der Chor „Feel–Harmonie“ trug zur Stimmung mit den Liedern „Feel, feel Harmonie“, „Das wünsch‘ ich dir“ und „Flasdance – What a Feeling“ bei und animierte die Besucher zum Mitsingen und klatschen. Der „Feel Harmonie“-Chor nahm zum sechsten Mal am Sängerfest teil und fühle sich auch schon heimisch. Er ist sicherlich eine Bereicherung für den Sängerball und hat sich schnell intrigiert, so der stellvertretende Liedervater Ernst Hamberg. Chorleiter Heiner Kemme bedankte sich für die Einladung, die der Chor gerne angenommen hat.
Nach den Liedvorträgen herrschte bereits Partystimmung im Saal.

Dirigentin Tatjana Troffmann, die Chorleiter Gerold Hukelmann und Heiner Kemme erhielten einen Blumenstrauß für ihre aufopferungsvolle Tätigkeit. Das ganze Jahr wären die drei für ihre Chöre im Einsatz und würden bei den Proben und den anderen öffentlichen und kirchlichen Auftritten viel Zeit opfern. Auch Julian Henke erhielt einen Blumenstrauß für seine musikalische Unterstützung bei dem Gesangdarbietungen des MGV.

Die von Ernst Hamberg, Josef Lübke und ihrem Team organisierte ansehnliche Tombola sorgte für Spannung. Viele Präsentkörbe und weitere tolle Sachpreise gab es zu gewinnen. Den ersten Preis, einen PKW-Anhänger, konnte Ludger Hermeling aus Liener mit nach Hause nehmen.
Für Tanz-, Stimmungs- und Unterhaltungsmusik sorgten die „Stanpees“ aus Thüle. Die drei Brüder Stephan, Andreas und Peter Blömer heizten den Festgästen kräftig ein.

Fotos: Wilhelm Kock

 

Weihnachtsfeier mit Kohlessen

Lindern(wk). Auf der Weihnachtsfeier des Männergesangvereins Lindern wurden die Dirigentin des MGV – Tatjana Troffmann und der Ehrenliedervater Wilhelm Moorkamp mit Präsenten geehrt. Im verflossenen Sängerjahr hatten beide an keiner Gesangsprobe gefehlt. Bei 42 Übungsabenden wäre das eine große Leistung, so der stv. Liedervater Ernst Hamberg. Es kostet viel Ehrgeiz, an jeder Gesangstunde teilzunehmen. Durch den MGV wurde in den letzten 20 Jahren für das Nichtfehlen an den Gesangstunden immer ein Zinnlöffel mit Gravur vergeben. In diesem Jahr hat sich der Vorstand entschlossen, für die Geehrten kleine Geschenkkörbe mit leckeren Inhalt zu übergeben.

Weiter wurde an diesem Abend nach dem traditionellen Kohlessen Bernd Schute vom 1. Bass zum Kohlkönig gewählt. Bernd ist mit Leib und Seele Sänger und unterstützt den MGV seit über 55. Jahren. Daneben ist er schon seit über 20 Jahren im Liedausschuss tätig und sucht die Lieder für die Öffentlichen Auftritte mit aus. Der MGV hat Bernd viel zu verdanken, so Ernst Hamberg.

Ein Dank ging an Josef und Waltraud Lübke für das gute Essen und für die gelungene Tisch -Deko des Festraumes. Ein weiterer Dank ging an Josef für seinen tollen Auftritt als Nikolaus.

Fotos: Wilhelm Kock

Sängerball 2019

Mit „ Ich wollte nie erwachsen sein“ – „Atemlos“ und „Angels“ begeisterten die drei Chöre,
Über 200 begeisterte Besucher feierten ihren Sängerball – Tolle Stimmung – Große Tombola.

Lindern(wkl.) – Minustemperaturen draußen und heiße Stimmung im Saal Elsken – Werner, Kleinenging. Der Männergesangverein und der Gemischte Chor hatten zum „Sängerball“ eingeladen und die Resonanz war wieder Super. Über 200 Festgäste hatten sich eingefunden. Als Gastchor heißte auch der Chor „Feel – Harmonie“ unter Leitung von Heiner Kemme die Besucher des Sängerballs ein. Das Fest war wieder eine gelungene Werbung für den Chorgesang. Einmal mehr war der Sängerball einer der festlichen und stimmungsvollsten Veranstaltungen im Linderner Gemeinschaftsleben. Alle drei Chöre trafen mit ihrer Liedauswahl den Geschmack des Publikums. Es wurde kräftig im Takt mitgeklatscht und mitgesungen. Ernst nach Zugaben durften die Aktiven die Bühne verlassen.

Im festlich geschmückten Saal hieß der stellvertr. Vorsitzende des Männergesangverein Ernst Hamberg die Mitglieder der drei Chöre, mit ihrer Begleitung, den Vertreter der Gemeinde Hubert Moorkamp, Pastor Thomas, Abordnungen des Linderner Schützenthrones aus Auen – Holthaus, mit starken Anhang, den Schützenthron aus Garen Marren, ebenfalls mit Unterstützung, sowie Abordnungen aus Liener, vom Musikverein Lindern, DRK, Feuerwehr, Kolping und weiteren Festgästen willkommen.

Nach den Begrüßungsliedern des MGV, „Grüß Gott mit hellem Klang“, „wo die Weser rauscht“ und „Uralte Eichen“ setzte der Männergesangverein unter Leitung seiner Dirigentin Tatjana Troffmann ihren Auftritt fort mit „Musik ist wie die Sonne“ von Manfred Bühler und der Hit „Ich wollte nie erwachsen sein“ von Peter Maffay/R. Zuckowski.

Nachdem sich der Liedervater des Gemischten Chores Heinz Schrand bei allen für ihr kommen bedankte und auch Grüße des Sängerbundes Heimattreu übermittelte, dessen Vorsitzender er ist, ging es mit den Liedern „Ein kleines Stück Musik“ von Pasquale Thibaut weiter. Mit ihrem nächsten Lied „Die kleine Kneipe“ von Pasquale Thibaut animierten die Sängerinnen und Sänger die Besucher zum Mitsingen. Mit ihrer Zugabe und dem Hit „Atemlos“ von Helene Fischer trafen sie ebenfalls den Geschmack der Ballbesucher.

Auch der Chor „Feel Harmonie“, der schon seit fünf Jahren als Gastchor am Sängerball teilnimmt, traf mit ihren Gesangstücken den Geschmack der Anwesenden. Nach „Angels“ von Robbie Williams folgte das Lied „It’s raining men“ von den „Weather Girls“. Bei der Zugabe „Kleiner Tomi Tinka“ konnten alle Festgäste im Kanon mitsingen mitsingen.

Jetzt war der Männerchor wieder mit dem Gesangstück „Die Legende von Baylon“ von Frank Fahrian/G. Reyam an der Reihe. Als Zugabegab der Männergesangverein ein plattdeutsches Lied. Mit „Hannchen kum eist för den Dörn“ wurde nun neben Hochdeutschen und Englischen Beiträgen auch Plattdeutsch gesungen.

Die Dirigenten/innen Tatjana Troffmann, Heiner Kemme und das Geburtstagskind Gerold Hukelmann bekamen von den Vorstandsmitgliedern Hans Hermeling und Ernst Hamberg (MGV) für ihre Arbeit einen Blumenstrauß überreicht. Das ganze Jahr wären die Dirigenten im Einsatz und würden viele Zeit opfern bei den Proben und den öffentlichen Auftritten, so der stellvertr. Liedervater Ernst Hamberg. Liedervater Heinz Schrand vom Gemischten Chor konnte Gerold Hukelmann, der trotz seines 50. Geburtstag den Taktstock in die Hand nahm, mit einem Präsentkorb gratulieren.

Die von Ernst Hamberg, Josef Lübke, Willi Moorkamp und Hans Hermeling mit ihrem Team organisierte Tombola wurde gut gut angenommen. Für Tanz- und Unterhaltungsmusik sorgten wieder die „Stanpees“ aus Thüle, die wieder für richtige Stimmung sorgten.

Fotos: Wilhelm Kock